Hilfe an ukrainische Spitäler

Czernowitz
Ukraine
Aktives Projekt

Seit vielen Jahren nehmen wir von Spitälern in der Schweiz und in Deutschland Spitalmobiliar. Dazu gehören Betten, technische Geräte, Operationsbesteck, Gehhilfen und Verbandsmaterial. Wir organisieren den Weitertransport an Krankenhäuser in der Ukraine.

Wer einmal die Möglichkeit hatte, ein Spital in der Ukraine zu besuchen, der weiss wovon wir sprechen! Zweifellos gibt es in der Ukraine hervorragende Ärzte, welche unter primitivsten Umständen ihre Patienten operieren, therapieren und betreuen. Doch dies reicht nicht, um den oft armen Kranken eine medizinische Betreuung und einen menschenwürdigen Aufenthalt in den öffentlichen (staatlichen) Kliniken zu gewähren. Es fehlt an modernen medizinischen Geräten, an Medikamenten, an Hilfsmaterialien wie Verbandstoff, Spritzen sowie Geräte für eine allgemeine Diagnostik, Produkte für den täglichen Pflegebedarf sowie auch an Betten (inkl. Bettwäsche) - von der angebotenen Verpflegung wollen wir gar nicht sprechen!

Das Gesundheitswesen in der Ukraine ist zwar gratis, aber die  Patienten im Spital bekommen nur das Allernotwendigste und müssen für den Rest selbst aufkommen. Meist helfen ihnen die Familie und die Freunde.

Da in Westeuropa die Keller der Spitäler meist mit nicht mehr gebrauchtem Material überfüllt sind, fragen wir permanent Spitäler an, uns die nicht mehr benötigten Waren zu überlassen.

Projektstatus

Ausgangslage

Ausgangslage

Mit einfachen, meist primitiven technischen Mitteln und mangels an entsprechenden Medikamenten werden Patienten behandelt. Effiziente und erfolgreiche Massnahmen für die Behandlung und Heilung der Patienten können deshalb oft nicht angewendet werden.

Ziel

Ziel

Wir bringen  dringend benötigte medizinische Materialien in die Ukraine.

Aktueller Stand

Aktueller Stand

Wir liefern laufend.

Projektinformationen

13 neue Spitalbetten

Autor
R.
Guggenheim
Datum
25.9.2019

Von einem anonymen Spender hat unser Freund Dr. Valery Schulein, Leiter des Augenspitals in Czernowitz, 13 neue Spitalbetten mit Matratzen, Bettwäsche und Beistelltischen erhalten. Jetzt brauchen die Patienten nicht mehr auf Pritschen oder Decken auf dem Boden zu liegen. Als Anerkennung erhielten wir vom Spital ein persönliches Dankesschreiben, welches und sehr gefreut hat.

Ein Lkw mit Gehhilfen und Rollstühle

Autor
R.
Guggenheim
Datum
3.2.2017

Mittels einer privaten Spende konnte Lifeline von einer Rollstuhlfabrik und aus Kliniken wie auch von der schweizerischen AHV (alters- und Hinterbliebenenversicherung) eine grosse Anzahl von Gehhilfen erwerben.

Optische Geräte in die Augenklinik

Autor
R.
Guggenheim
Datum
8.8.2015

Durch einen persönlichen Kontakt erhielten wir von einem bekannten Optikergeschäft in Zürich wertvolle optische Geräte, welche für die Diagnostik einen unschätzbaren Dienst bieten. Unter anderem erhielten wir eine Spaltlampe, eines der wichtigsten ophthalmologischen Untersuchungsgeräte, mit dem der Augenarzt die Augen stereoskopisch inspizieren kann. Ebenfalls unter den Geräten befindet sich ein Tonometer, mit welchem der Augeninnendruck gemessen werden kann sowie ein Ophthalmoskop für die Untersuchung des Augenhintergrundes.

Der erste Anästhesieturm

Autor
R.
Guggenheim
Datum
3.1.2010

Einen modernen Anästhesieturm, geschenkt von einem Spital in St. Moritz konnten wir an das Regionalspital in Ivano Frankivsk liefern. Erstmals konnten die Chirurgen ihre Patienten ohne Aufsetzen einer Äthermaske operieren!

10 Paletts Verbandstoff

Autor
P.
Friedlos
Datum
18.8.2009

Von einer Verbandstoffunternehmen in Süddeutschland erhalten wir 10 Paletts Verbandstoff- und Inkontinenzmaterial, welches in der Ukraine kaum, oder nur zu sehr hohen Preisen, erhältlich ist. Eine Bündner Nusstorte überzeugt die Schweizer Zöllner von unseren guten Absichten und sie lassen uns die Ware, ohne weiter Fragen in die Schweiz und schliesslich in die Ukraine transportieren.

Inkubatoren und Kühlschränke

Autor
R.
Guggenheim
Datum
16.6.2009

Durch Zufall wurden uns 10 Inkubatoren («Brutkästen») als Hilfe für Überleben von Frühgeborenen angeboten. Wir liefern diese fast neuen Geräte, zusammen mit einem Transport von Spitalbekleidung, technischen Geräten, Rollstühlen und Krücken an das Kinderspital in Czernowitz und erhalten dafür grossen Dank von Ärzten, Krankenschwestern und Eltern. Gleichzeitig spendet Lifeline dem Kinderspital 7 Kühlschränke, damit Eltern, welche das Essen für ihre Kinder jeweils für mehrere Tage mitbringen, dieses aufbewahren können.

Betten aus Münsterliegen

Autor
R.
Guggenheim
Datum
15.10.2006

Von der psychiatrischen Klinik Münsterlingen erhalten wir 30 moderne, elektrische Spitalbetten, welche wir mittels eines Transporteurs aus der Ukraine an verschiedene Spitäler in der Region Czernowitz liefern.

Ansprechpartner

Peter Oppenheim
Vielen Menschen konnten wir den Aufenthalt in Spitälern erleichtern und mit entsprechenden Geräten zu einer fundierten Diagnose verhelfen. Viele Patienten strahlen uns aus komfortablen Betten mit weisser Bettwäsche an und danken uns unter Tränen.