Rehabilitationszentrum «FUTURUM»

Odessa
Ukraine
Aktives Projekt

«FUTURUM» bietet Kindern und Jugendlichen mit einer Mehrfachbehinderung, z.Bsp. Zerebralparese, einer frühkindlichen Gehirnstörung, die angeboren ist oder sich nach der Geburt entwickeln kann, unentgeltlich eine Vielzahl an modernen medizinischen und psychologischen Therapiemöglichkeiten, die sich über Jahre in immer wiederkehrenden Therapieschritten vollziehen. Seit vielen Jahren unterstützt Lifeline die Klinik finanziell und mit medizinischen und therapeutischen Geräten.

Die Klinik «Futurum» in Odessa, auch «das Haus mit dem Engel» genannt, ist eine gemeinnützige Vorzeige-Rehabilitationseinrichtung für Kinder mit mehrfach schweren Behinderungen.

Am Eingang begrüsst einem die Büste der Tochter von Boris Litvak und an der Wand präsentiert eine Tafel die vielen Namen der Spender der Klinik.

Patienten aus verschiedenen osteuropäischen Ländern sowie Kinder aus der ganzen Welt besuchen die Klinik, um eine angemessene medizinische und psychologische Betreuung zu erhalten.

«FUTURUM» erteilt gleichzeitige die Beratung an ihre Eltern resp. Begleitpersonen und die Kinder werden an Ort mit den jeweils notwendigen Hilfsmitteln und Geräten versorgt. Ärzte, Physio- und Ergotherapeuten sowie Heilpädagogen und Logopäden arbeiten interdisziplinär eng zusammen. Sie erstellen nach einer sorgfältigen Anamnese jeweils einen Therapieplan, der anschliessend auch zu Hause von den Eltern mit ihren Kindern durchgeführt werden soll. Der Aufenthalt an der Klinik ist bewusst zeitlich beschränkt; nach einer geplanten Zeit werden die Kinder zur Kontrolle und erneuter Therapiesequenz aufgeboten. Der stationäre Aufenthalt der Kinder sowie die Unterkunft und Verpflegung eines Elternteils während dieser Behandlungssequenz ist vollkommen unentgeltlich und wird ausschliesslich durch Spenden finanziert.

An der Klinik finden die modernsten Therapiemethoden ihre Anwendung:

Hippotherapie, Mal- und Musiktherapie, Theater, ein eigener Clown sowie ein Kindergarten und eine kleine Gärtnerei helfen die geistigen und physischen Möglichkeiten der Kinder zu fördern. Bereits seit 2009 verfügt die Klinik über einen von Lifeline finanzierten Lokomaten, ein robotergestütztes Medizingerät für hochrepetitives und maximal physiologisches Gangtraining. Es besteht auch eine eigene Computerschule, in welcher die Kinder während ihres Klinikaufenthaltes den Gebrauch des Computers kennenlernen können.

Projektstatus

Ausgangslage

Ausgangslage

Gegründet wurde «FUTURUM» von Boris Litvak in Erinnerung an seine Tochter, welche kurz bevor sie an Leukämie verstarb, ihren Vater, Trainer einer Sportschule, bat, etwas für Kinder, die mit ihren Behinderungen allein gelassen werden, zu unternehmen.

Ziel

Ziel

Finanzielle Unterstützung des Rehabilitationszentrums mit Anschaffungen von technischen Geräten und Therapiematerial.

Aktueller Stand

Aktueller Stand

Nach dem Hinschied von Boris Litvak hat seine Chefärztin, Frau Dr. Veronica Y. Mykhaylenko die Leitung von «FUTURUM» übernommen. Täglich besuchen 200 junge Menschen die Klinik und unterziehen sich den von 150 Ärzten und Therapeuten angebotenen Therapien. Lifeline unterstützt das Zentrum jährlich mit einem finanziellen Betrag sowie mit therapeutischen Geräten.

Projektinformationen

Sensorische Integration

Autor
T.
Früh
Datum
10.1.2019

Kürzlich finanzierte Lifeline den Kauf von spezialisierten Therapiegeräten für die Behandlungsmethode "Sensorische Integration", entwickelt von Team Ayres, USA. Diese Methode wird bei Störungen der Wahrnehmungsverarbeitung eingesetzt. Damit werden neurologische Prozesse des Zusammenspiels der Sinneseindrücke unterstützt, d.h. des Tast-, Seh- und Hörsinns.

Das neue Wohnhaus wurde eigeweiht

Autor
R.
Guggenheim
Datum
7.1.2016

Endlich ist das mehrstöckige Wohnhaus gegenüber der Klinik fertiggestellt und die Kinder haben mit ihren Begleitern während des Therapieaufenthaltes eine Unterkunft. Das Haus verfügt zudem über ein grosses Therapiebecken, mehrere Therapieräume, Kindergarten, Mensa sowie einen Aussenspielplatz. Wir waren während der feierlichen Einweihung zugegen und freuten uns über die liebevolle Atmosphäre, die das Haus vermittelt.

Boris Litvak ist gestorben

Autor
R.
Guggenheim
Datum
10.4.2014

Boris Davidovich Litvak, Trainer und Direktor der Sportschule der Olympischen Reserve, Gründer und Direktor des Zentrums «FUTURUM» für medizinische, psychologische und soziale Rehabilitation von Kindern mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems und des Bewegungsapparates und Ehrenbürger von Odessa ist am 10. April 2014 gestorben. Mit ihm verliert das «Haus mit dem Engel» nicht nur seinen Gründer, sondern auch einen unermüdlichen Kämpfer für die Gesundheit von tausenden von behinderten Jugendlichen. Seit vielen Jahren haben wir ihn als engen Freund gekannt und werden ihn als herausragende Person und Mensch nie vergessen.

Der erste LOKOMAT in der Ukraine

Autor
R.
Guggenheim
Datum
17.8.2009

Mit Hilfe einer grosszügigen privaten Spende finanzierte Lifeline die Anschaffung eines 'Lokomaten', d.h. einer computergesteuerten Gehhilfe. Es ist das erste Gerät, welches in der Ukraine installiert wurde! Dieser «Assistent» wird vor allem nach hirnorganischen Störungen und Lähmungen eingesetzt. Das damit unterstützte Gehen, d.h. die hohe Zahl der Bewegungswiederholungen hilft, das Zentralnervensystem zu aktivieren und trägt damit zur Verbesserung der motorischen Funktionen bei. Das hochwertige Gerät steht beinahe 24 Stunden im Einsatz.

Ein Computerzentrum für «Futurum»

Autor
R.
Guggenheim
Datum
18.9.2003

Seit langem wurde der Wunsch von Boris Litvak, den Jugendlichen im Zentrum, nebst den täglichen Therapien, auch eine geistige Entwicklungsmöglichkeit zu bieten, realisiert. In einem Nebengebäude der Klinik wurde für diesen Zweck ein Computerzentrum eingerichtet, in welchem die Besucher des Zentrums, je nach ihren Möglichkeiten, Anwendungen mit dem Computer erlernen können.

Ansprechpartner

Trudi Früh
Die Klinik «Futurum» ist ein einmaliges und grossartiges Projekt!